Was bedeutet COVID-19 für die Bürovermietung?

Bei Ophigo wissen wir, dass das richtige Arbeitsumfeld außerordentlich großen Einfluss auf die berufliche Karriere hat. Aus diesem Grund stärken wir täglich Berufstätige dabei den nächsten professionellen Schritt zu gehen, in dem wir sie bei der Suche nach einem passenden Büroraum oder Arbeitsplatz unterstützen. Mit dem Karriereatlas 2020 wollen wir darüber hinaus zeigen, in welchen Großstädten die derzeit besten Bedingungen herrschen, um der Karriere den nächsten richtigen Schub zu verpassen.

Um das Karrierepotential in Deutschland einzuschätzen, haben wir die 30 größten Städte, u.a. mithilfe behördlicher Daten und Statistiken, unter die Lupe genommen. So verrät ein Blick auf das Bruttoinlandsprodukt nicht nur einiges über die wirtschaftliche Lage der Stadt, sondern auch über die Wachstumspotenziale der örtlichen Unternehmen und Arbeitgeber. Eine hohe Anzahl ansässiger Unternehmen deuten auf einen florierenden Arbeitsmarkt und eine niedrige Arbeitslosenquote verspricht wenig Konkurrenz bei der Bewerbung auf einen Job. Andere Aspekte, wie erschwingliche Mieten und ein günstiges Mittagessen, sind hinsichtlich eines ausgewogenen Gleichgewichts zwischen Privat- und Arbeitsleben nicht zu unterschätzen. Sie tragen zum persönlichen Wohlbefinden bei und bieten damit eine weitere Grundlage für mehr Erfolg im Beruf. Unter Berücksichtigung dieser und anderer Faktoren ist die folgende Rangliste entstanden:

Legende

  • Unternehmen
  • Wirtschaftsleistung (BIP) in Mrd. €
  • BIP pro Kopf
  • BIP pro Erwerbstätigen
  • Verfügbares Jahreseinkommen
  • Arbeitslosenquote in %
  • Bevölkerungsdichte in Einwohner pro km 2
  • Miete
  • Grünflächenanteil in %
  • Kosten für ein Mittagsgericht
Wirtschaftslage Einkommen Lebensbedingungen Mittagspause
#
(Click to sort Ascending)
Stadt
(Click to sort Ascending)
(Click to sort Ascending) (Click to sort Ascending) (Click to sort Ascending) (Click to sort Ascending) (Click to sort Ascending) (Click to sort Ascending) (Click to sort Ascending) (Click to sort Ascending) (Click to sort Ascending) (Click to sort Ascending) (Click to sort Ascending)
1München94,4100,082,974,3100,0100,00,00,018,00,0100,0
2Stuttgart67,697,035,785,991,991,536,940,568,943,897,0
3Hamburg56,580,185,754,288,972,348,037,472,70,983,2
4Karlsruhe0,058,59,654,891,994,764,271,755,151,472,5
5Frankfurt am Main26,391,748,2100,062,983,037,624,239,623,472,1
6Mannheim40,954,49,856,991,974,556,476,93,849,566,4
7Augsburg9,633,75,231,6100,086,261,053,672,970,366,0
8Nürnberg11,934,416,741,7100,084,043,360,113,859,562,2
9Wiesbaden3,382,17,752,862,972,374,150,789,215,355,1
10Bonn3,784,012,367,846,570,252,153,674,967,653,6
Tabelle Herunterladen   

Methodik

Alle ausgewählten Städte wurden auf die folgenden zehn Einflussfaktoren analysiert: Anzahl der Unternehmen, Kommunale Wirtschaftslage, BIP pro Kopf, BIP pro Arbeitnehmer (Wirtschaftslage), Einkommen, Arbeitslosigkeit (Einkommen) Bevölkerungsdichte, Miete (Lebensbedingungen), Grünflächen und Business Lunch (Mittagspause). Es wurden ausschließlich Daten vertrauensvoller Quellen verwendet. Dazu gehören u. a. das Statistische Bundesamt und die Agentur für Arbeit.

Alle recherchierten Angaben in eine Punktzahl übertragen, um eine Vergleichbarkeit möglich zu machen. Da die jeweiligen Untersuchungsfelder unterschiedlich große Relevanz für gute Arbeitsbedingungen haben, erhielt jedes Feld eine eigene Gewichtung. Die größte Relevanz haben die Untersuchungsfelder Wirtschaftslage und Einkommen, weswegen die Ergebnisse jeweils zu 40 Prozent zum Endergebnis beitragen. Es folgen Lebensbedingungen und Mittagspause, die jeweils 10 Prozent zum Endergebnis beitragen.

Die ausführliche Methodik mit allen genutzten Quellen und der Berechnungsgrundlage kann hier heruntergeladen werden.